Future Skills
Programme

Smart Qualifiziert

 
Mit dem Förderprogramm unterstützt der Stifterverband Hochschulen bei der Entwicklung von Strategien und Maßnahmen, die zukünftige Anforderungen der Arbeitswelt in den Mittelpunkt der eigenen Hochschulentwicklung stellen.

Was? Problemlösungsfähigkeit, Digital Ethics, Digital Literacy
Wo? Hochschule
Wie? Projektförderung, Netzwerktreffen

Der Hintergrund

Gesellschaft, Arbeitswelt und Innovationssysteme befinden sich in einem tiefgreifenden Wandlungsprozess. Die Digitalisierung verändert soziale Prozesse, Formen der Arbeit, die Aneignung und Verbreitung von Wissen sowie Praktiken von Kollaboration und Austausch. Technologische Innovationen prägen Lern- und Bildungsprozesse des Einzelnen sowie die Organisation der Bildungssysteme substantiell neu. Hochschulen stehen an zentraler Stelle in diesem Transformationsprozess. Sie schaffen neues Wissen, das den Wandel beschleunigt, und befähigen Menschen, diesen Wandel mitzugestalten. Doch es bleibt eine Herausforderung, die akademische Bildung klug auf die sich permanent wandelnden Anforderungsprofile von Wirtschaft und Gesellschaft einzustellen.

 

Die Ziele des Programms

  • Qualifizierung von Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik für digitale Lern- und Arbeitswelten
  • Unterstützung der strategischen und operativen Entwicklung von akademischer Weiterbildung an Hochschulen an der Schnittstelle zwischen technischer und informatischer Bildung
  • Stärkung der Interdisziplinarität der MINT-Disziplinen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) an Hochschulen

 

Das Programm

  • Drei Förderwettbewerbe zwischen 2019 und 2021 mit verschiedenen Zielrichtungen und Zielgruppen zu unterschiedlichen Aspekten von Qualifizierung an Hochschulen
  • Erste Ausschreibung: Entwicklung von Strategien und Maßnahmen im Bereich der akademischen Weiterbildung

 

Die Programmpartner und Förderer

Daimler Fonds

 

Mehr Info

Kontakt

Dr. Pascal Hetze

leitet im Stifterverband den Programmbereich 
"Analysen und Innovationspolitik".

T 030 322982-506
F 030 322982-515

E-Mail senden