Future Skills
Programme

Schule in der digitalen Welt

 
Das Förderprogramm unterstützt Schulen dabei, eigene Medienkonzepte zu entwickeln und umzusetzen – damit sie Kinder und Jugendliche besser auf ein Leben in der digitalen Welt vorbereiten. Die Lehrerausbildung erhält Impulse, damit angehende Lehrkräfte die Kompetenzen erwerben, die sie für den Unterricht in der digitalen Welt benötigen.

Was? Alle digitalen Grundfähigkeiten und klassischen Fähigkeiten
Wo? Schule, Hochschule, Netzwerk
Wie? Netzwerk, Projektförderung, Sichtbarmachung transferfähiger Konzepte, Beratung/Coaching, kollegiale Beratung (Peer-to-Peer), Praxisempfehlungen, Handreichungen

Der Hintergrund

Der kompetente Umgang mit digitalen Medien ist die Grundlage für erfolgreiche Teilhabe am beruflichen und gesellschaftlichen Leben. Schulen müssen daher Kinder und Jugendliche besser auf ein Leben in der digitalen Welt vorbereiten. Neben der technischen Ausstattung benötigen sie dafür entsprechende Medienkonzepte, die Teil von Unterrichts- und Schulentwicklung sind. Für die Erarbeitung dieser Konzepte benötigen Schulleitungen und Lehrkräfte umfangreiche medienpädagogische und mediendidaktische Kompetenzen. Schon im Lehramtsstudium muss es gelingen, angehenden Lehrkräften die Kompetenzen zu vermitteln, die sie für den Unterricht in der digitalen Welt benötigen.

 

Die Ziele des Programms

Mit der Aufnahme der geförderten Schulen und Hochschulen in das Netzwerk "Schule in der digitalen Welt" sollen der kollegiale Austausch und die Beratung sowie der Austausch zwischen Schulpraxis und Lehrerbildung gestärkt werden. Die Netzwerkarbeit zielt zudem auf die Entwicklung transferfähiger (Teil-)Konzepte für Schulen ab. Durch finanzielle Unterstützung und Weiterbildungsangebote sollen Schulen in die Lage versetzt werden, ihre Medienkonzepte (weiter) zu entwickeln bzw. umzusetzen.

 

Das Programm

Zielgruppe des Programms sind Schulen, die bereits mit einer lehrerbildenden Hochschule in kooperieren und die lediglich erste Schritte in Richtung Digitalisierung unternommen haben und Medienkonzepte für den Schulalltag entwickeln und umsetzen wollen. Das Förderprogramm "Schule in der digitalen Welt" umfasst eine finanzielle Förderung in Höhe von 15.000 Euro pro Schule. Der Förderbetrag kann für alle Kosten eingesetzt werden, die für die Erstellung oder Umsetzung von Medienkonzepten entstehen. Verbunden mit der Förderung ist zudem die Aufnahme der Tandems Schule/Hochschule in das Netzwerk "Schule in der digitalen Welt", das im Rahmen des Programms ins Leben gerufen wurde. Im Fokus der Netzwerkarbeit liegen der kollegiale Erfahrungsaustausch und die gemeinsame Weiterentwicklung der geplanten Formate. Darüber hinaus soll das Netzwerk den Dialog zwischen Schulpraxis und Lehramtsausbildung stärken.

Alle ausgewählten Schulen erhalten zusätzlich ein individuelles Coaching im Wert von 15.000 Euro. Das können beispielsweise schulinterne Fortbildungen für Lehrkräfte, Programmierkurse ("Coding") für Lehrer und Schüler oder Coachings auf der Ebene von Unterrichts- und Schulentwicklung sein.

 

Die Programmpartner und Förderer

Heinz Nixdorf Stiftung
Bildungs-Chancen-Lotterie
DZ BANK-Stiftung
Evonik Industries AG
​ifm GmbH
Marga und Walter Boll-Stiftung
Osthushenrich-Stiftung
RAG-Stiftung
Stiftung Bildung und Gesellschaft
WILO-Stiftung

 

Mehr Info

Kontakt

Anne Lützelberger

ist Programmmanagerin im Stifterverband.

T 030 322982-302
F 030 322982-515

E-Mail senden