Future Skills
Die Initiative

Als großes gemeinschaftliches Aktionsprogramm von Wirtschaft und Zivilgesellschaft zielt die Stifterverband-Initiative "Future Skills" darauf ab, die Bedingungen für den Erwerb digitaler und weiterer zukünftig relevanter Kompetenzen zu verbessern.

Mit der Initiative "Future Skills" fördert und vernetzt der Stifterverband Lernende, Lehrende, Unternehmen und Bildungseinrichtungen.

 
Der Stifterverband gibt mit dieser Initiative einen Anstoß, das Bildungs-, Wissenschafts-, und Innovationssystem auf die Anforderungen der Zukunft vorzubereiten. Sie soll dazu beitragen, Menschen notwendige Kompetenzen für den digitalen Wandel in Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zu vermitteln. Der Stifterverband entwickelt dafür Konzepte und stößt Prozesse an, um neue Formen des Lernens und Lehrens zu initiieren und den Bedarfen der Wirtschaft im Digitalisierungsprozess zu begegnen.

Denn die digitale und gesellschaftliche Transformation verlangt einen intensiven Wandlungsprozess im gesamten Bildungssystem. Curricula, Studien- und Ausbildungsgänge, Weiterbildungsformate oder auch Organisationsstrukturen müssen für die Arbeits- und Lebenswelt 4.0 weiterentwickelt werden. Dafür sind flexible, innovative Formen des Lernens und Lehrens an unterschiedlichen Orten mit vielfältigen Partnern notwendig.

Die im Jahr 2018 gestartete Initiative des Stifterverbands umfasst verschiedene Förderprogramme, die sich mit unterschiedlichen Aspekten von Future Skills auseinandersetzen.

  • Neue Kompetenzen: Unterschiedliche Förderprogramme haben das Ziel, die Vermittlung von zukunftsrelevanten Kompetenzen zu verbessern. Dazu zählt die Fähigkeit der Datenanalyse als Querschnittskompetenz für alle Studienfächer zu etablieren, Wissen an Schnittstellen von Disziplinen und Sektoren zu entwickeln, unternehmerisches Denken bei Studierenden zu stärken und Arbeitnehmende, Schulleitungen und Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler in zukunfts- und innovationsrelevanten Schlüsselqualifikationen zu trainieren.
     
  • Neue Lernorte: Verschiedene Programme fördern die Etablierung und Weiterentwicklung neuer Lern- und Innovationsorte. Diese können oft gemeinsam mit externen Partnern aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft realisiert werden. Dazu zählen Modelle für die Vermittlung digitaler Kompetenzen im Lernort Schule und in der Lehrerbildung, die Umsetzung und Vernetzung von Medienkonzepten an Schulen, den Aufbau von Innovationsräumen an Hochschulen, die Bündelung von digitales Lernangeboten in regionalen Netzwerken und die Erschließung von informellen Lernräumen im Rahmen von Unternehmensengagement.
     
  • Neue Lernformen: Weitere Programme fördern neue Wege des Lernens und Innovierens. Dazu zählen neue Formen der Wissens- und Kompetenzentwicklung durch gesellschaftliches Engagement von Unternehmen, durch Ansätze des spielerischen Lernens bei der Entwicklung von Programmierkenntnissen sowie die Entwicklung neuer Lehr- und Lernmethoden für interdisziplinäres Arbeiten.
     
  • Analysen: Begleitende Analysen und Studien identifizieren Trends bei Qualifikationen und die Anforderungen der Wirtschaft im digitalen Wandlungsprozess. Sie bilden die Grundlage für einen empirisch gestützten Diskurs mit Politik und Gesellschaft.

 
 

Wer die Initiative möglich macht

Unsere Mitglieder

Die Initiative Future Skills wird durch die Spenden der etwa 3.000 Mitglieder und Förderer des Stifterverbandes ermöglicht. Unser Dank gilt insbesondere den Vorstandsunternehmen für ihre großzügige Unterstützung:

Allianz SE
BASF SE
Bayer AG
Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft
C. H. Boehringer Sohn AG & Co. KG
Commerzbank Aktiengesellschaft
Continental AG
Covestro Deutschland AG
Daimler AG
Deutsche Bahn AG
Deutsche Bank Aktiengesellschaft
Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V.
DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank
EnBW Energie Baden-Württemberg AG
E.ON SE
Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Evonik Industries AG
Freudenberg & Co. Kommanditgesellschaft
Henkel AG & Co. KGaA
IBM Deutschland GmbH
Infineon Technologies AG
Klöckner & Co SE
Linde AG
McKinsey & Company, Inc.
Miele & Cie. KG
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München
PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Robert Bosch GmbH
SAP SE
Siemens Aktiengesellschaft
Talanx AG
thyssenkrupp AG
TRUMPF GmbH + Co. KG
TÜV SÜD AG
Volkswagen AG
Vonovia SE

 

Unsere Partner

Darüber hinaus beteiligen sich Stiftungen und weitere Partner als Kooperationspartner an der Umsetzung der Programme. Unser besonderer Dank gilt dabei:

Daimler-Fonds
DATEV-Stiftung Zukunft
Dieter Schwarz Stiftung
Fraunhofer Center for Responsible Research and Innovation CeRRI
Fraunhofer IAO
Heinz Nixdorf Stiftung
Körber-Stiftung

 
 

Kontakt

Ansprechpartner für die Initiative:

Dr. Mathias Winde

leitet im Stifterverband den Programmbereich "Hochschulpolitik und -organisation".

T 030 322982-501

E-Mail senden

Dr. Pascal Hetze

leitet im Stifterverband den Programmbereich 
"Analysen und Innovationspolitik".

T 030 322982-506
F 030 322982-515

E-Mail senden

 
Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für die einzelnen Programme:

Dr. Alexander Tiefenbacher

Digital Skills

T 030 322982-514

E-Mail senden

Dr. Anaël Labigne

Future Skills durch Engagement

T 030 322982-534

E-Mail senden

Ulrike Leikhof

Games Academy/TalentAkademie

T 0228 95915-70

E-Mail senden

Dr. Mathias Winde

Hochschul-Bildungs-Report

T 030 322982-501

E-Mail senden

Daniela Mägdefessel

Hochschulperle

T 0201 8401-134

E-Mail senden

Julia Krume

InnovationHubs@Campus

T 030 322982-507

E-Mail senden

Anne Lützelberger

Schule in der digitalen Welt

T 030 322982-302

E-Mail senden

Dr. Pascal Hetze

Smart qualifiziert

T 030 322982-506

E-Mail senden